USA verstärken militärische Präsenz in Europa

Der Verteidigungsminister der Vereinigten Staaten bestätigte die Verlegung von 20.000 Soldaten aus den USA nach Europa seit Beginn des Ukrainekriegs.

/
/
1 Minute Lesezeit
USA verstärken militärische Präsenz in Europa
© flickr CC BY-NC-ND 2.0

Washington. - Als Reaktion auf die „größte Bedrohung der europäischen Sicherheit seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs“ haben die Vereinigten Staaten gemeinsam mit ihren Verbündeten schnell gehandelt, um die NATO weiter zu vereinen und zu stärken, so US-Verteidigungsminister Lloyd J. Austin. „Das Bündnis hat seine Verteidigungskräfte an der Ostflanke verstärkt.“ Die USA hätten seit Kriegsbeginn mehr als 20.000 zusätzliche Soldaten nach Europa verlegt oder ihren Aufenthalt verlängert und die ersten ständigen US-Streitkräfte an der NATO-Ostflanke stationiert, so Austin.

„Verpflichtung zum Schutz der Ukraine“

Aus Sicht des Ministers bestehe die Verpflichtung der USA zum Schutz von NATO-Gebiet auch bereits für die Ukraine. Zudem kündigte Austin weitere Waffenlieferungen an die Regierung Selenskyj an. Berichten zufolge sehen auch Frankreich, Deutschland und Großbritannien einen Weg, die russische Regierung zu Friedensgesprächen zu bewegen, in der Lieferung von moderner militärischer Ausrüstung, Waffen und Munition. Gleichzeitig kann auch Russland auf aktivere Unterstützung seiner Verbündeten rechnen.

China erwägt Waffenlieferungen zur Unterstützung Russlands im Krieg gegen die Ukraine, sagte US-Außenminister Antony Blinken. „Die Sorge, die wir im Moment haben, ist auf der Grundlage der uns zur Verfügung stehenden Informationen, dass sie die Lieferung tödlicher Unterstützung in Betracht ziehen“, so Blinken gegenüber dem Sender CBS mit Blick auf China. Auf die Frage, was eine solche „tödliche Unterstützung“ beinhalte, antwortete der Außenminister: „Alles, von der Munition bis zu den Waffen selbst.“

AfD Brandenburg - Mit eurer Unterstützung in die Landesregierung!