Das sind die FPÖ-Kandidaten für den steirischen Superwahlherbst

Im Herbst wählt Österreich nicht nur den Nationalrat, sondern auch die Steiermark einen neuen Landtag. Die FPÖ hat nun ihre Kandidaten präsentiert.

/
/
1 Minute Lesezeit
Das sind die FPÖ-Kandidaten für den steirischen Superwahlherbst
Der steirische FPÖ-Landesparteiobmann Mario Kunasek führt die Landeslisten in allen Wahlkreisen an.© IMAGO / Depositphotos

Graz. – Die steirische FPÖ präsentierte am Montag die Kandidaten auf den Landeslisten für die Nationalrats- und Landtagswahl. Klubobmann und Landesparteichef Mario Kunasek steht wie angekündigt auf allen Wahlkreislisten für die Landtagswahl, Hannes Amesbauer ist Spitzenkandidat der steirischen FPÖ für die Nationalratswahl am 29. September. „Wir versuchen, mit einem guten personellen und inhaltlichen Angebot die Menschen von uns zu überzeugen. Bei der EU-Wahl ist das gelungen, und bei den anderen Wahlen hoffe ich das auch“, erklärte Kunasek.

Auf der Landesliste für die Landtagswahl folgen hinter Kunasek Stefan Hermann, Gerald Deutschmann und Marco Triller. Auf Platz fünf folgt die Stadtparteiobfrau der FPÖ Schladming Eva Maria Kroismayr-Baier. „Mit unserer Kandidatenliste warten wir mit einem anspruchsvollen personellen und vielseitigen Angebot für die steirische Wählerschaft auf. Unsere Kandidaten bringen nicht nur politisches, sondern vielfach auch wirtschaftliches, akademisches beziehungsweise praktisches Wissen aus ihrem jeweiligen Lebensbereich mit. Hinsichtlich der thematischen Schwerpunkte für die Landtagswahl werden die Bereiche Sicherheit und Migration, Verkehr, Wirtschaft und Gesundheit die wesentlichen vier Eckpfeiler unseres inhaltlichen Angebots sein“, erklärt Kunasek. Gerade in diesen Bereichen gebe es in der Steiermark massive Probleme und Herausforderungen, „weswegen wir Freiheitliche den anstehenden Wahlkampf nutzen werden, um unsere jeweiligen Lösungskonzepte der Bevölkerung in Erinnerung zu rufen“, so FPÖ-Landesparteiobmann Mario Kunasek.

AfD Brandenburg - Mit eurer Unterstützung in die Landesregierung!