„Scheiß auf Demokratie“: Influencer ruft zum Verbrennen von AfD-Stimmen auf

In den Sozialen Medien sorgt derzeit ein Video für Aufregung, in dem ein deutscher Streamer dazu aufruft, Stimmen für die AfD zu verbrennen.

/
/
1 Minute Lesezeit
„Scheiß auf Demokratie“: Influencer ruft zum Verbrennen von AfD-Stimmen auf
Wahlurne in einem Wahllokal in Bamberg. (Symbolbild)© IMAGO / dts Nachrichtenagentur

Am Sonntag fanden in Hessen und Bayern Landtagswahlen statt. In beiden Bundesländern konnte die AfD deutliche Zugewinne verzeichnen. Nun sorgt ein Video in den Sozialen Netzwerken für Aufregung, das den deutschen Streamer „DeKarldent“, mit bürgerlichem Namen Karl Krey, dabei zeigt, wie er dazu aufruft, Stimmen für die AfD zu verbrennen. „Ey, wenn ihr Wahlhelfer seid oder wenn ihr Stimmen auszählt oder anderweitig beteiligt seid und ihr seht, dass AfD gewählt wird, verbrennt das einfach. Verbrennt das einfach, macht selber irgendwie noch Unterschriften drauf, dass die Stimmen als ungültig zählen. Schmeißt die einfach weg, ne. Scheiß auf Demokratie“, so der Streamer, der auf der beliebten Streaming-Plattform Twitch über 80.000 und auf YouTube über 60.000 Abonnenten vorweisen kann.

„Wahlbetrug ist gut“

Der Streamer begründet den Aufruf damit, dass „Nazis“ mit „allen Wegen und Möglichkeiten“, „mit allen fucking Mitteln“ verhindert werden müssten – und meint damit die AfD. Seiner Meinung nach dürften AfD-Mitglieder nirgendwo ein Amt bekleiden. Er erklärt sogar: „Wahlbetrug ist gut, wenn es die Richtigen trifft, sag ich euch ganz ehrlich“ und betont anschließend noch einmal, dass dies nicht ironisch gemeint sei.

Das sei ein Aufruf zu einer Straftat, kommentierte ein Zuschauer die Aussagen des Streamers. „Das ist Aufruf zur Straftat. Um Gottes Willen. Ist das wirklich so? Punkt, Punkt, Punkt“, antwortet „DeKarldent“ mit sarkastischem Unterton.

AfD Brandenburg - Mit eurer Unterstützung in die Landesregierung!