Wahlen: Bürgernetzwerk „Ein Prozent“ erweitert Angebot zur Wahlbeobachtung

Neben der Europawahl Anfang Juni stehen im Herbst weitere wichtige Wahlen in mehreren ostdeutschen Bundesländern an. Damit diese so korrekt wie möglich ablaufen, hat Ein Prozent sein Angebot zur Wahlbeobachtung erweitert.

/
/
1 Minute Lesezeit
Wahlen: Bürgernetzwerk „Ein Prozent“ erweitert Angebot zur Wahlbeobachtung
In Deutschland ist es in den letzten Jahren immer wieder zu Pannen bei Wahlen gekommen.© IMAGO / David Breidert

In den kommenden Monaten stehen in Deutschland wichtige Wahlen an, darunter die Europawahl Anfang Juni und die Landtagswahlen in Sachsen, Thüringen und Brandenburg im September. Dass es bei solch wichtigen Wahlen immer wieder zu Pannen und Ungereimtheiten kommen kann, die letztlich sogar zu einer Wiederholung oder Teilwiederholung der Wahl führen können, zeigt beispielsweise die Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus 2021. Um solchen Ereignissen vorzubeugen, setzt sich das patriotische Bürgernetzwerk Ein Prozent seit Jahren dafür ein, Bürger zur Wahlbeobachtung zu motivieren und gibt auf seinem Blog dazu viele nützliche Tipps.

Nun hat das Bürgernetzwerk angekündigt, sein Angebot zur Wahlbeobachtung auszuweiten. Auf Telegram schreibt das Netzwerk: „Die Zeiten werden härter, wir halten dagegen“. An der steigenden Repression, den Kampagnen gegen rechte Politiker und der geduldeten linksextremen Gewalt merke jeder, dass patriotische Wahlerfolge um jeden Preis verhindert werden sollen. Deshalb werde das Angebot unter anderem um kostenlose Schulungen, kostenlose Materialien und zahlreiche Angebote für Wahlbeobachter erweitert. Dies sei aber nur der erste Teil einer größeren Kampagne für die Kommunalwahlen in acht Bundesländern, die Europawahl und die Landtagswahlen im Osten, kündigt Ein Prozent an.

AfD Brandenburg - Mit eurer Unterstützung in die Landesregierung!