Niederlande: Rechte Parteien gewinnen Schülerwahlen

Die Schülerwahlen in den Niederlanden finden im Vorfeld der Wahlen zum Repräsentantenhaus statt und die Ergebnisse werden am Abend vor den Wahlen bekannt gegeben.

/
/
2 Minuten Lesezeit
Niederlande: Rechte Parteien gewinnen Schülerwahlen
Geert Wilders (PVV) bei einer TV-Debatte am Vorabend des Wahltags.© IMAGO / dts Nachrichtenagentur

Amsterdam. – Einen Tag vor den niederländischen Parlamentswahlen wurden die Ergebnisse der diesjährigen Schülerwahl in den Niederlanden veröffentlicht. Mehr als 140.000 Schüler und Berufsschüler aus fast 400 Schulen nahmen daran teil. Sie konnten so wählen, wie sie auch bei den bevorstehenden Parlamentswahlen wählen würden.

PVV bei Schülerwahlen auf Platz eins

Demnach hat die Partei für die Freiheit (PVV) von Geert Wilders den ersten Platz und das Forum für Demokratie (FvD) von Thierry Baudet den zweiten Platz erreicht. Während die PVV in den regulären Umfragen mit der rechtsliberalen Volkspartei für Freiheit und Demokratie (VVD) und dem sozialdemokratisch-linksgrüne Bündnis (PvdA/GL) um den ersten Platz kämpft, ist hier der Rückhalt der PVV bei den jungen Menschen deutlich. Die VVD und die GL-PvdA erreichen mit jeweils knapp über zehn Prozent nur die Plätze drei und vier, wie es in einem Beitrag des Blogs Vera Europa auf der Plattform X (früher Twitter) heißt.

Bemerkenswert sei demnach auch, dass nicht nur die PVV, sondern auch die schwächelnde FvD so stark abgeschnitten hat. 2019 konnte sich die FvD bei den Senats- und Provinzwahlen noch als rechte Alternative zur PVV profilieren und erhielt jeweils die meisten Stimmen. Seitdem sei jedoch ein Abwärtstrend in den Umfragen zu beobachten, so dass die FvD mittlerweile zur Kleinstpartei degradiert wurde – außer bei den Jungwählern.

PVV in Umfragen knapp an der Spitze

Am heutigen Mittwoch (22.11.2023) wird in den Niederlanden das Parlament neu gewählt. Nach den letzten Umfragen vor der Niederlande-Wahl ist klar, dass der Geert Wilders (60) mit seiner Partei für die Freiheit (PVV) stärkste Kraft werden könnte. So liegt die PVV in der letzten Umfrage des Marktforschungsinstituts I&O Research knapp an der Spitze. Fast gleichauf folgen dahinter die konservativ-liberale Regierungspartei VVD mit Spitzenkandidatin Dilan Yeşilgöz-Zegerius sowie das sozialdemokratisch-linksgrüne Bündnis (PvdA/GL) unter Spitzenkandidat Frans Timmermans. Zurückgefallen ist der Umfrage zufolge die Partei Nieuw Sociaal Contract („Neuer Gesellschaftsvertrag“), die der ehemalige Christdemokrat Pieter Omtzigt erst im August 2023 gegründet hat. Bis Mitte November durfte sie auf den Wahlsieg hoffen, jetzt liegt sie laut den letzten Umfragen auf Platz vier.