Sonderausgabe 02/2021

Burschen heraus

Seit über 200 Jahren gehören Burschenschaften zur Hochschule. Was bringen sie im 21. Jahrhundert? Ein Sonderheft zur Deutschen Burschenschaft.

Aktuelle Ausgabe
Das erwartet Sie in unserem Magazin.

Inhalt

„Burschenschaften sind stets unangepasst“

Drei Männer, drei Generationen Burschenschaft. Im FREILICH Gespräch über ihre Welt, ihre Erfahrungen, unsere Gesellschaft.

Infografik: Geschichte bewegt

1815 wurde die Urburschenschaft gegründet, bis heute hält das Band. Die deutschen Farben sind übrigens jene der Burschenschaft. Das hat sch bis heute nicht verändert. Bünde, Verbände und Historie auf einen Blick.

Das Männerhaus

Der Alltag von Burschenschaftern spielt sich häufig auf den Buden ab. FREILICH gibt Einblick in das Leben der Aktiven.

Linke Gewalt gegen Studenten

Gewalt gegen Verbindungen ist längst keine Seltenheit mehr. Die Straftaten reichen von Schmierereien über Brandstiftungen bis zu körperlichen Angriffen.

Alte Herren

Die Zeiten, in denen Burschenschafter das gesellschaftliche Leben maßgeblich prägten, sind seit den Dreißigerjahren des vergangenen Jahrhunderts vorbei. Doch bis heute wirken Burschenschafter für und in der Gesellschaft.

Dinge tun

Ganz besondere Gegenstände spielen jeweils lebenswichtige Rollen im burschenschaftlichen Alltag. Wir präsentieren eine kleine Auswahl.

Bei den Pennälern

Burschenschaften gibt es nicht nur an den Universitäten, sondern auch an den Mittelschulen. Für manche Lehrer sind sie ein Ärgernis, für viele Jugendliche hingegen ein spannendes Abenteuer und eine prägende Charakterschule.

Der Weg in den Männerbund

Toxisch soll sie sein, die Männlichkeit. Hier ist sie zu Hause. In der Burschenschaft leben Hierarchie und Gemeinschaft. Und lauter Männer.

„Auf Mensur“

Zwei Männer stehen einander gegenüber. Der Comment bestimmt, in welchem Abstand. Diese Abmessung (lat. „mensura“) ist namensgebend für den studentischen Brauch der Mensur.

Der Burschen alte Herrlichkeit

Burschenschafter lieben Geschichte. Aber sie schreiben sie nicht selbst. Bernhard Weidinger sieht sie „Im nationalen Abwehrkampf der Grenzlanddeutschen“ in Österreich nach 1945. Eine Rezension von Lothar Höbelt.

„Alles ist im Wandel“

Wohin geht die Deutsche Burschenschaft? FREILICH hat mit DB-Pressesprecher Philip Stein über die Perspektiven der Veränderung gesprochen.

Unter einem gemeinsamen Dach

Rund 4500 Mitglieder in 66 Burschenschaften bilden zusammen den größten und traditionsreichsten burschenschaftlichen Dachverband: die Deutsche Burschenschaft (DB). Doch welche Aufgaben und Funktionen hat ein solcher Dachverband? FREILICH schaut hinter die Kulissen von „Ehre, Freiheit, Vaterland“!

Wir bringen frischen Wind in die Medienlandschaft. Abonnieren Sie jetzt!

Jetzt abonnieren

Bereits erschienen