Landtagswahl in Niederösterreich:

Ex-Präsident Donald Trump erklärt erneute Kandidatur für das Weiße Haus

Trotz massiver Kritik aus der eigenen Partei will Donald Trump erneut für die Partei der Republikaner als Präsidentschaftskandidat antreten.
Redaktion
/
17.11.2022
/
1 Minute Lesezeit
Ex-Präsident Donald Trump erklärt erneute Kandidatur für das Weiße Haus
von Gage Skidmore from Peoria, AZ, United States of America (Donald Trump) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons [Bild zugeschnitten]

Washington. – Für seine Anhänger kam es wenig überraschend. Die Ankündigung bei der Präsidentschaftswahl 2024 als Kandidat der Republikaner antreten zu wollen, hatte sich in den vergangenen Wochen bereits abgezeichnet. Trump kündigte eine Abrechnung mit Joe Bidens Politik an: „Bald werden wir wieder eine großartige Nation sein“, sagte der 76-Jährige. Um als Präsidentschaftskandidat der Republikaner antreten zu können, muss sich Trump jedoch zunächst den Herausforderern aus der eigenen Partei stellen.

Trump auch innerparteilich in der Kritik

Die Vorwahlen der republikanischen Partei stehen als erste Hürde auf Trumps Weg zur Kandidatur. Innerhalb der Republikaner werden er und seine Anhänger zum Teil auch für das schlechte Abschneiden bei den kürzlichen Zwischenwahlen verantwortlich gemacht. Zuletzt gab es immer häufiger Stimmen, die ihn davon abhalten wollten zu kandidieren. Das Wall Street Journal schrieb am Vortag der Trump-Erklärung: „Der Republikanischen Partei und dem Land wäre am besten gedient, wenn Trump das Feld der nächsten Generation republikanischer Führungspersönlichkeiten überlassen würde.“

Auch sein ehemaliger Vizepräsident Mike Pence distanzierte sich unlängst von Trump. Die Stellung des Ex-Präsidenten scheint schlechter als 2016, doch könnte genau dieser Überraschungseffekt auch zu einem erneuten Erfolg führen.