Landtagswahl in Niederösterreich:

„Omas gegen Rechts“ zeigen sich bei Staatsanwaltschaft selbst an

Weil sie die Forderungen der „Letzten Generation“ unterstützten, zeigten sich drei Mitglieder der Aktivistengruppe „Omas gegen Rechts“ bei der Staatsanwaltschaft Neuruppin selbst an.

Redaktion
/
23.1.2023
/
1 Minute Lesezeit
„Omas gegen Rechts“ zeigen sich bei Staatsanwaltschaft selbst an
Omas gegen RechtsLetzte Generation Twitter

Potsdam. – Wie auf dem Twitter-Account der Industrialisierungsgegner „Die letzte Generation“ am Sonntagnachmittag zu sehen war, sind drei Mitglieder der „Omas Gegen Rechts“ wohl unter die Komiker gegangen. In einem selbst gefilmten Video versuche die drei Damen sich bei der Staatsanwaltschaft Neuruppin selbst anzuzeigen, nur um kurze Zeit daran erinnert zu werden, dass ein solcher Vorgang nur schriftlich vonstatten zu gehen hat. Auch die Damen sind sichtlich überrascht über die unaufgeregte Mitarbeiterin, die nach wenigen Worten auflegt.

Ein Fall für das Pflegeheim?

Der offizielle Account der „Letzten Generation“ kommentierte das Video: „Wir alle sind die #LetzteGeneration vor den Kipppunkten, altersunabhängig. Um den Klimakollaps abzumildern, müssen wir zusammen an einem Strang ziehen!“ Die Aktion soll die derzeitige Debatte um die kriminelle Energie hinter der „Klimaschutz“-Bewegung ins Lächerliche ziehen. Ermittelnde Behörden äußerten Vermutungen, wonach die deutsche Klima-Bewegung von linksradikalen, teils gewaltbereiten, Gruppen unterwandert werde. Die „Omas gegen Rechts“ gründeten sich 2017 als Aktionsbündnis gegen die vermeintliche Fremdenfeindlichkeit der AfD. Seitdem versuchen die rüstigen Rentnerinnen immer wieder, mit opportunistischen Aktionen im Gespräch zu bleiben.