Landtagswahl in Niederösterreich:

Ende der Pandemie? Stiko-Chef Mertens gibt Entwarnung

Nach über zwei Jahren Ausnahmezustand könnte die Corona-Pandemie bald als beendet gelten. Zahlreiche Länder erklärten bereits das Ende der Pandemie, Deutschland hat die Möglichkeit nachzuziehen.
Redaktion
/
3.11.2022
/
1 Minute Lesezeit
Ende der Pandemie? Stiko-Chef Mertens gibt Entwarnung
Symbolbild: Pixabay [CC0]

Berlin. – Nach Ansicht des Vorsitzenden der Ständigen Impfkommission (Stiko), Thomas Mertens, habe sich das Corona-Virus zu einer endemischen Infektion entwickelt. Gegenüber dem Bayerischen Rundfunk stellte Mertens klar, dass damit das Ende der Pandemie eingeläutet sein könnte. Das Virus werde weiterhin aktiv sein, daher sei ein Schutz von Risikogruppen wichtig. Das Robert-Koch-Institut erklärte in seinem jüngsten Wochenbericht einen überraschenden Rückgang der Infektionszahlen. Gleichzeitig nahmen sowohl die Zahlen der Erkrankungsfälle als auch jene der Hospitalisierung weiter ab.

Maskenpflicht und Vorwürfe

Der Virologe betont, dass er das Tragen einer Maske in Innenräumen oder in „Risikosituationen“ weiterhin befürworte. Dass das sehr sinnvoll sei, „daran besteht mittlerweile überhaupt kein Zweifel mehr“, erklärte der Stiko-Chef. Diese Schutzwirkung sei bei Influenzaviren noch besser als bei Sars-CoV-2, so Mertens. Gleichzeitig warfen Nutzer in den sozialen Netzwerken die Gefährdung von Menschenleben vor. https://twitter.com/Hermyflor/status/1584608086568079360

Sowohl die Stiko als auch Mertens waren in der Vergangenheit immer wieder mit kontroversen Meinungen und Aussagen aufgefallen. Sowohl Kritiker als auch Befürworter der Maßnahmen hatten Mertens mangelnde Unabhängigkeit von der Regierungslinie vorgeworfen.