Landtagswahl in Niederösterreich:

Chinas Außenminister stellt sich an die Seite Russlands

In einer offiziellen Presseerklärung sichert die chinesische Führung „volle Unterstützung“ für die Politik Russlands zu. Die Botschaft ist eindeutig.
Redaktion
/
1.11.2022
/
2 Minuten Lesezeit
Chinas Außenminister stellt sich an die Seite Russlands
Wang Yi, Kremlin.ru, CC BY 4.0, via Wikimedia Commons

Peking. – Man werde Russland „unter Führung von Präsident Putin“ dabei unterstützen, „das russische Volk zu vereinen, um Schwierigkeiten und Störungen zu überwinden“, heißt es in der Mitteilung. Es klingt wie der berühmte „Blanko-Scheck“ des deutschen Kaisers kurz vor Ausbruch des ersten Weltkrieges, doch war dieser deutlich diplomatischer. Bisher war die chinesische Unterstützung Russlands eine Vermutung, die Mitteilung des chinesischen Außenministeriums lässt daran jetzt keinen Zweifel mehr. Die Nachricht an den Westen ist eindeutig: „Jeder Versuch, China und Russland an ihrem Vormarsch zu hindern, sei zum Scheitern verurteilt.“

Droht eine Internationalisierung des Krieges?

Die Deutung dieser Nachricht ist schwierig. Einerseits müssen sich die westlichen Partner auf eine aktivere chinesische Unterstützung im Ukrainekrieg einstellen. Andererseits könnte dies auch ein Signal an die Vereinigten Staaten von Amerika und seine Bündnispartner in Ostasien sein, sich nicht in eine Intervention auf Taiwan einzumischen. Sicher ist, dass es ein direkter Angriff auf die Hegemonialstellung der USA in Europa und Asien ist. Gemeinsam mit Indien oder dem Iran bilden sich damit auf dem Doppelkontinent Eurasien gleich mehrere Gegenpole zur NATO und der westlichen Weltordnung.