Landtagswahl in Niederösterreich:

Zeitenwende bei Twitter: Musk verspricht „Generalamnestie“ für gesperrte Accounts

Der neue Twitter-Eigentümer und Tech-Gigant Elon Musk kündigte nach einer Nutzerumfrage an, die Accounts gesperrter Nutzer in den kommenden Wochen zu entsperren.
Redaktion
/
28.11.2022
/
1 Minute Lesezeit
Zeitenwende bei Twitter: Musk verspricht „Generalamnestie“ für gesperrte Accounts
JD Lasica from Pleasanton, CA, US, CC BY 2.0, via Wikimedia Commons

San Francisco. – Mit einer Mehrheit von 72,4 Prozent stimmten über drei Millionen Twitter-Nutzer für eine „Amnestie“ für gesperrte Konten, die nicht gegen das Gesetz verstoßen haben. Mit den Worten „Das Volk hat gesprochen. Die Amnestie beginnt nächste Woche“, kündigte Elon Musk das Vorhaben an. Dabei verwendete er erneut den lateinischen Ausspruch „Vox Populi, Vox Dei“, zu Deutsch: Volkes Stimme ist Gottes Stimme. Diese Formel hatte er bereits bei der erfolgreichen Nutzerabstimmung zur Entsperrung des Twitter-Kontos von Ex-Präsident Donald Trump genutzt.

Entsperrungen könnten Twitter tiefgehend verändern

Die Entsperrungen könnten einen Großteil alter Nutzer erneut auf die Plattform rufen und auch das Versprechen einer größeren Redefreiheit hat das Potential, Twitter seine Vorreiterstellung als „digitalen Marktplatz“ zurückzugeben. Doch Musk erfährt auch Gegenwind für seine Aktionen. In einem satirischen Beitrag verglich ihn das GEZ-finanzierte Format der „heute-show“ mit dem NS-Propagandaminister Joseph Goebbels. Auch der häufig in der Kritik stehende Satiriker Jan Böhmermann bezeichnete die Handhabung des Konzerns durch Musk als „Irrsinn“. Ob die radikale Meinungsfreiheit des „Free Spech Absolutist“ Musks Twitter langfristig schaden oder nutzen wird, entscheiden jedoch nur die Nutzer und nicht der deutsche öffentlich-rechtliche Rundfunk.