Landtagswahl in Niederösterreich:

Umweltaktivisten beschädigen Wachsfigur des englischen Königs

In einer weiteren koordinierten Aktion beschädigten Aktivisten der Gruppe „Just Stop Oil“ die Wachsfigur von König Charles III.
Redaktion
/
30.10.2022
/
1 Minute Lesezeit
Umweltaktivisten beschädigen Wachsfigur des englischen Königs
Madame Tussauds London 2019, Schweiz41, Public domain, via Wikimedia Commons

London. – Die Wachsfigurenausstellung von „Madame Tussauds“ ist weltbekannt, jährlich besuchen Millionen die Abbildungen berühmter Personen aus der ganzen Welt. Der „Extinction Rebellion“-Ableger „Just Stop Oil“ nutzte diese Bekanntheit nun für seine eigene Aktion. Zwei Mitglieder der linken Umweltschutzgruppe zerdrückten Kuchen auf dem Gesicht der königlichen Familie aus Wachs und skandierten anschließen ihre Parolen. Ihre Nachricht war: „Die Wissenschaft ist eindeutig, die Forderungen sind einfach. Stoppt einfach das Öl. Das ist ein Kinderspiel“.

Kultur und Zivilisation in Geiselhaft

Es ist nicht die erste Aktion linker Umweltaktivisten, die auf die Beschädigung von Kulturgütern zielt oder billigend in Kauf nimmt. Am vergangenen Sonntag bewarfen zwei Mitglieder der deutschen Gruppe „Letzte Generation“ ein Gemälde des Malers Claude Monet mit Tomatensuppe (FREILICH berichtete). Die Gruppe gilt als linksradikal bis linksextrem, ihr werden enge ideologische und personelle Überschneidungen mit „Extinction Rebellion“ nachgesagt. Sympathien zu der Gruppe findet sich auch in der deutschen Medienlandschaft. Der linke Journalist und Autor Mario Sixtus postete auf Twitter klare Zustimmung und forderte indirekt eine Verschärfung der Aktionen.

Kritiker sehen in der sich radikalisierenden Klimabewegung die Gefahr, zu einer Anti-Zivilisations-Organisation zu werden.